Münsterscher Geschichtskalender: Dezember

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Münsterscher Geschichtskalender: Dezember

1. Dezember

2. Dezember

  • 2000 : Eckhard Freise aus Münster gewinnt als erster Kandidat in der Quizshow "Wer wird Millionär?" eine Million DM.

3. Dezember

  • 1803 : Gebhard Leberecht von Blücher, General der preußischen Truppen in Münster, schreibt: "Ich ziehe in einigen Tage ins Schloß und wohne da sehr gut. In den [sic!] anderen Flügel wohnt der Präsident von Stein, ein sehr braver Mann, mit dem ich ganz harmoniere. Den Schloßökonomiegarten hat der König mich und den Oberpräsidenten von Stein unentgeltlich gegeben [...]. Ich könnte nun wohl zufrieden sein, aber ich bin es nicht. Münster und die Münsteraner gefallen mich [sic!] nicht."

4. Dezember

5. Dezember

  • 1686 : Niels Stensen, zum Katholizismus konvertierter dänischer Arzt und Naturforscher und von 1680 bis 1683 Weihbischof in Münster, stirbt in Schwerin.

6. Dezember

  • 1786 : Der Unternehmer der Textil- und Montanindustrie in Westdeutschland Anton Wilhelm Hüffer kommt in Münster zur Welt.
  • 1969 : Der Rock-Gitarrist und -sänger Jimi Hendrix tritt in der Halle Münsterland auf.

7. Dezember

8. Dezember

  • 1681 : Gerard Terborch, der Maler des "Friedensschlusses zu Münster", stirbt in Deventer in den Niederlanden.
  • 1948 : In Kirchen (an der Sieg) wird der Unternehmer und Skateboard-Pionier Titus Dittmann geboren.

9. Dezember

10. Dezember

  • 1846 : Als erster katholischer Geistlicher nichtadeliger Herkunft wird Georg Kellermann, Sohn eines Hauswebers, zum Bischof von Münster gewählt. Er stirbt im Jahr darauf, ohne sein Amt angetreten zu haben.
  • 2008 : Die Wartburg-Grundschule erhält den mit 100.000 € dotierten deutschen Schulpreis als "beste Schule Deutschlands".

11. Dezember

  • 1941 : 105 Juden aus Münster werden verhaftet und gemeinsam mit rund 300 weiteren Juden aus dem Münsterland im Saal des Gertrudenhofes eingesperrt, um ins Ghetto nach Riga transportiert wurden.

12. Dezember

  • 1973 : Babacar N'Diaye, senegalesischer Fußballspieler und Co-Trainer bei Preußen Münster, wird in Thiès (im Senegal) geboren.

13. Dezember

  • 1941 : Mit einem ersten Transportzug werden 135 der 240 noch registrierten Münsteraner Juden ins Ghetto von Riga deportiert. Die jüdischen Bürger aus Münster und Umgebung waren drei Tage vorher im Lokal Gertrudenhof zusammengepfercht, bürokratisch registriert und bereits in die Kategorien"arbeitsfähig" und "nicht arbeitsfähig" selektiert worden. Zwei Tage nach dem Abtransport vom Münsteraner Güterbahnhof aus erreicht der Zug Riga.
  • 1999 : Die Villa ten Hompel, zwischen 1940 und 1945 Sitz der Ordnungspolizei für den Wehrkreis VI, wird als Erinnerungs-, Lern- und Forschungsort für die Zeit des Nationalsozialismus eröffnet.

14. Dezember

  • 1991 : WestBam veranstaltet in Berlin-Weißensee die erste der Techno-Mayday-Parties.

15. Dezember

  • 1961 : Der Rat der Stadt verabschiedet den Bebauungsplan Nr. 50 für das 64 ha große Neusiedlungsprojekt in Coerde.

16. Dezember

  • 1998 : Der Stadtrat stimmt dem später nicht verwirklichten Projekt Preußenpark, einer Kombination aus Einkaufszentrum und Fußballstadion an der Hammer Straße, zu.

17. Dezember

  • 1973 : Die Leichtathletin und Behindertensportlerin Claudia Biene kommt in Münster zur Welt.

18. Dezember

  • 1939 : Der "Philosoph von Münster" Peter Wust schreibt, an Krebs schwer erkrankt, das "Abschiedswort" an seine Studenten.

19. Dezember

20. Dezember

21. Dezember

  • 1915 : In einem Arbeitsschuppen der Munitionsanstalt Mauritzheide kommt es zu einem Brand, der während der Nacht und in den folgenden Tagen die größte Explosionskatastrophe in der Geschichte Münsters verursacht.
  • 1957 : Die Justizbehörden ziehen in den für sie errichteten Neubau am Hindenburgplatz (heute Schlossplatz).

22. Dezember

  • 1775 : Auf der Rückreise von seinem zweiten Englandaufenthalt trifft Georg Christoph Lichtenberg in Münster ein. Er reist über Warendorf, Paderborn und Kassel heim nach Göttingen.
  • 1974 : Ex-Preußenspieler Erwin Kostedde gibt sein Debüt in der deutschen Fußball- Nationalmannschaft in Gżira beim 1:0-Erfolg in der EM-Qualifikation gegen Malta.

23. Dezember

24. Dezember

  • 1906 : In Horhausen im Westerwald wird Joseph Höffner, Bischof von Münster (1962-1969), danach Erzbischof von Köln und Kardinal, geboren.

25. Dezember

  • 1040 : König Heinrich III. und sein Hof sind zur Feier des Weihnachtsfests Gäste von Bischof Hermann I. in Münster. Es ist der erste bezeugte Aufenthalt eines deutschen Königs in der Stadt.

26. Dezember

  • 1532 : Der Streit um die Reformation und um die Bewahrung von Rechten der Stadtbürger zwischen dem neuen Bischof Franz von Waldeck und der Bürgerschaft Münsters eskaliert. Nachdem der Bischof im Bistum Güter von Münsteraner Bürgern hat beschlagnahmen lassen, Landstraßen sperrte, um die Stadt von der Lebensmittelzufuhr abzuschneiden und einzelne Bürger vor auswärtige Gerichte hat vorladen lassen, ziehen 900 bewaffnete Münsteraner in der Nacht zum 26. Dezember nach Telgte. Sie bringen achtzehn Herren, die sich dort mit Franz von Waldeck getroffen hatten, um weitere Maßnahmen gegen die Stadt zu planen, als Geiseln nach Münster zurück. Der Bischof, der Telgte am Tag zuvor verlassen hat, entkommt.

27. Dezember

28. Dezember

  • 1040 : Im Dom von Münster wird Suitger von Morsleben und Hornburg vom Mainzer Erzbischof Bardo zum Bischof geweiht. Sein Bistum wird Bamberg. 1046 wird Suitger zum Papst gewählt und nimmt den Namen Clemens II. an.

29. Dezember

30. Dezember

  • 1980 : Der Lyriker Volker von Törne stirbt in Münster.
  • 2009 : Paco, der einzige Sotalia-Delfin außerhalb Südamerikas, stirbt im Allwetterzoo.

31. Dezember

  • 1973 : Der alte Zoologische Garten an der Himmelreichallee schließt seine Pforten. Im folgenden Jahr erfolgt der Umzug von Tieren und Material auf das neue Gelände des Allwetterzoos auf der Sentruper Höhe.