Heinrich Bäumer sen. (1874 - 1951)

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich Bäumer (* 8. September 1874 in Münster, † 20. Dezember 1951 in Münster) war Bildhauer und der Schöpfer des alten Lambertibrunnens.

Leben

Seine künstlerische Ausbildung als Bildhauer erhielt Bäumer in Dresden bei seinem Onkel Theodor Heinrich Bäumer. Nach ihrem Abschluss und nach Studienreisen durch Deutschland und Österreich kehrte er nach Münster zurück und arbeitete zuerst im Atelier von Anton Rüller, bevor er sich in Jahr 1906 selbstständig machte. Sein gleichnamiger Sohn wurde ebenfalls Bildhauer. Heinrich Bäumer sen. starb mit 77 Jahren in seiner Heimatstadt.

Werke

Heinrich Bäumer Werkkatalog enthält vor allem religiöse Skulpturen wie Kreuzigungsgruppen, Kreuzwegstationen und Kruzifixdarstellungen in Stein und Holz. Daneben schuf er Krippenfiguren, Porträtbüsten und Kriegerdenkmäler, u. a. das Dreizehner-Denkmal und 1915 den Eisernen Junggermane (beide in Münster).

Von den Brunnen, die er gestaltete, ist der wohl bekannteste der alte Lambertibrunnen, der 1909 auf dem Platz zwischen Lambertikirche und Salzstraße errichtet wurde. Dieser Brunnen wurde im 2. Weltkrieg zerstört. Heinrich Bäumer war zwar noch am Entwurf des an seiner Stelle neu geschaffenen Brunnens beteiligt, konnte sich aber an der Durchführung des Projekts nicht mehr beteiligen. Der jetzige Lambertibrunnen ist ein Werk seines Sohnes Heinrich jun.

Literatur

  • Allgemeines Künstler-Lexikon. Die Bildenden Künstler aller Zeiten und Völker. Band 6 (Avogaro - Barbieri), K. G. Saur, München / Leipzig 1992, S. 260.
  • Ursula Uber: Freiplastiken in Münster. Fahle, Münster 1977.