1961

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ereignisse des Jahres 1961

  • Der Kanalhafen verzeichnet mit 1,72 Millionen Tonnen den Rekordumschlag nach dem Zweiten Weltkrieg.
  • 19. März : Sieger der Kommunalwahlen in Münster wird die CDU. Sie erhält mit 51,7 % der Stimmen erstmals die absolute Mehrheit. Die SPD erhält 26,6 % und die FDP 15 %. Siebenundsiebzig Prozent der Wahlberechtigten gehen zur Wahl.
  • 29. April : Außergewöhnlich viele Besucher und Käufer lassen den Verkehr in Münster zusammenbrechen. Die Polizei sperrt die Innenstadt innerhalb des Promenadenrings vollkommen für den Autoverkehr.
  • 9. Mai : Der Verkehrsplaner Kurt Leibbrand erhält den Auftrag, einen Gesamtverkehrsplan für Münster zu erstellen, der den Autoverkehr in der Innenstadt sinnvoll regulieren und beschränken soll. Es dauert noch bis 1969, ehe der Plan veröffentlicht wird.
  • 30. Juni : In einem Aufsehen erregenden Wiederaufnahmeverfahren des ersten Prozesses aus dem Jahr 1958 wird Maria Rohrbach "aus Mangel an Beweisen" vom Vorwurf des Mordes freigesprochen.
  • 15. Dezember : Der Rat der Stadt verabschiedet den Bebauungsplan Nr. 50 für das 64 ha große Neusiedlungsprojekt in Coerde.

Geboren

  • 5. August (in Leicester) : Colin Bell, englische Fußballtrainer des SC Preußen Münster (2002)

Gestorben