Münsterscher Geschichtskalender: Mai: Unterschied zwischen den Versionen

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(kateg.)
(Forts.: 7.-18. Mai)
Zeile 36: Zeile 36:
  
 
*[[1933]] : Im Rahmen der sog. "Aktion wider den undeutschen Geist" wird auf dem [[Domplatz]] ein "Schandpfahl" errichtet, an den die Umschläge von Büchern, die am [[10. Mai]] [[Bücherverbrennung 1933|verbrannt]] werden sollten, genagelt werden. An seiner Stelle wird am 6. Mai [[2009]] eine Gedenktafel im Boden enthüllt.
 
*[[1933]] : Im Rahmen der sog. "Aktion wider den undeutschen Geist" wird auf dem [[Domplatz]] ein "Schandpfahl" errichtet, an den die Umschläge von Büchern, die am [[10. Mai]] [[Bücherverbrennung 1933|verbrannt]] werden sollten, genagelt werden. An seiner Stelle wird am 6. Mai [[2009]] eine Gedenktafel im Boden enthüllt.
 +
 +
'''[[7. Mai]]'''
 +
 +
*[[1197]] : Ein Brand beschädigt oder zerstört fast alle Gebäude der Stadt.
 +
 +
'''[[8. Mai]]'''
 +
 +
*[[1933]] in Münster gestorben : [[Richard Tormin]], Stadtbaurat, der [[1926]] den Bau der [[Torminbrücke]] veranlasste
 +
 +
*[[2001]] : In der [[Villa ten Hompel]] wird die Dauerausstellung ''Polizei und Nationalsozialismus'' vom nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Wolfgang Clement und dem Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland, Paul Spiegel, eröffnet.
 +
 +
'''[[9. Mai]]'''
 +
 +
* [[1724]] : In [[Kinderhaus]] wird mit dem Bau des [[Max-Clemens-Kanal]]s begonnen.
 +
 +
* [[1964]] :  Ein 4:2-Heimsieg im [[Preußenstadion]] über Hertha BSC Berlin kommt zu spät: [[SC Preußen 06 e. V. Münster|Preußen Münster]] steigt aus der Fußball-Bundesliga ab.
 +
 +
'''[[10. Mai]]'''
 +
 +
*[[1933]] : Auf dem [[Hindenburgplatz]] werden in einer "Aktion wider den undeutschen Geist" von der Deutschen Studentenschaft (DSt) und dem Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbund (NSDStB) etwa 1000 Bücher jüdischer, demokratischer, liberaler und sozialistischer Autoren [[Bücherverbrennung 1933|verbrannt]].
 +
 +
*[[1985]] : Im ehemaligen Abwasserpumpwerk an der [[Gartenstraße]] wird das [[Theater im Pumpenhaus]] eröffnet.
 +
 +
'''[[11. Mai]]'''
 +
 +
*[[1658]] in Münster gstorben : [[Everhard Alerdinck]], Maler und Schöpfer des Alerdinck-Plans, eines genauen Stadtplans von Münster in der Vogelschau-Perspektive
 +
 +
'''[[12. Mai]]'''
 +
 +
*[[2002]]: Der Hindenburgplatz (heute: [[Schlossplatz]]) ist das Ziel der ersten Etappe des Giro d'Italia 2002 von Groningen nach Münster. Im Massenspurt siegt der Italiener Mario Cipollini.
 +
 +
'''[[13. Mai]]'''
 +
 +
*[[1949]] : Beim Wiederaufbau des [[Schloss]]es wir Richtfest gefeiert.
 +
 +
'''[[14. Mai]]'''
 +
 +
*[[993]] : [[Dodo]], zehnter [[Liste der Bischöfe|Bischof]] von Münster, stirbt.
 +
 +
'''[[15. Mai]]'''
 +
 +
*[[1648]] :  Der Friedensvertrag zwischen den niederländischen Provinzen und dem Königreich Spanien wird in einer feierlichen Zeremonie im [[Rathaus]] beschworen. Damit scheiden die sieben Provinzen Holland, Zeeland, Groningen, Utrecht, Friesland, Gelderland und Overijssel aus dem Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation aus.
 +
 +
*[[1960]] : Für den Bau der [[Synagoge (neu)|neuen Synagoge]] in der [[Klosterstraße]] wird der Grundstein gelegt.
 +
 +
'''[[16. Mai]]'''
 +
 +
*[[1954]] : Für den Neubau des Stadttheaters an der [[Neubrückenstraße]] wird der Grundstein gelegt.
 +
 +
'''[[17. Mai]]'''
 +
 +
*[[1643]] : Der kaiserliche Hofrat Johann Krane verkündet im [[Rathaus]] von Münster den kaiserlichen Erlass, der die Stadt Münster für die Dauer des Westfälischen Friedenskongresses neutralisiert und sie von ihren Pflichten dem Reich und dem Landesherrn gegenüber entbindet.
 +
 +
* [[1858]] in Blieden/Kurland (heute Blīdene, Lettland) geboren : [[Karl Hans Bernewitz]], Bildhauer und Schöpfer der Skulpturengruppe ''Knecht mit Pferd'' und ''Magd mit Stier'' am [[Ludgeriplatz]]
 +
 +
'''[[18. Mai]]'''
 +
 +
*[[1898]] in Brakel, Kreis Höxter, geboren) : [[Hermann Peters]], genannt "Pewo", Begründer des karnevalistischen [[Ziegenbocksmontag|Ziegenbocksmontags]] in [[Wolbeck]]
 +
 +
*[[1945]] : In einem Aufsatz mit dem Titel ''"Glaubt nicht dem Bischof Galen"'' in der deutsch-jüdischen New Yorker Zeitung '' Aufbau'' greift Thomas Mann den Münsteraner Bischof [[Clemens August Graf von Galen]] scharf an: Der ''"unbelehrbare Geistliche"'' (Mann) hatte in einem Interview die Alliierten als Feinde bezeichnet und Angst vor einem deutschen Kommunismus geäußert.
 +
 +
  
  
 
[[Kategorie:Monatskalender]]
 
[[Kategorie:Monatskalender]]

Version vom 26. April 2013, 11:41 Uhr

Münsterscher Geschichtskalender: Mai

1. Mai

  • 1754 in Voltlage (Kreis Osnabrück) geboren : Bernhard Heinrich Overberg, katholischer Theologe und Pädagoge, Begründer der Normalschule in Münster
  • 1889 : Als erste "Bade- und Waschanstalt" Münsters wird das "Stadtbad am Zoo" eröffnet.
  • 1987 : Papst Johannes Paul II. besucht Münster und spricht die in Auschwitz ermordete Ordensfrau Edith Stein selig.

2. Mai

  • 1821 : Die baufällig gewordene alte Aegidii-Pfarrkirche stürzt ein. An ihrer Stelle steht heute der Aegidiimarkt.
  • 1933 : Im Deutschen Reich werden gut drei Monate nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten die freien Gewerkschaften zerschlagen. In Münster besetzt und plündert die Sturmabteilung (SA) das Gewerkschaftshaus des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes (ADGB) an der Ecke Dammstraße/Friedrich-Ebert-Straße.

3. Mai

  • 1715 : Partielle Sonnenfinsternis. Wegen der möglichen Gefahren durch „Himmelsthau“ ordnet Fürstbischof Franz Arnold von Wolff-Metternich die Verschiebung von Prozessionen an und lässt von den Kanzeln vor der Sonnenfinsternis warnen, damit die Menschen sich so wenig wie möglich draußen aufhalten.

4. Mai

5. Mai

  • 2004 in Selm gestorben : Werner Sanß, aus Münster gebürtiger evangelischer Theologe und Friedensaktivist

6. Mai

  • 1933 : Im Rahmen der sog. "Aktion wider den undeutschen Geist" wird auf dem Domplatz ein "Schandpfahl" errichtet, an den die Umschläge von Büchern, die am 10. Mai verbrannt werden sollten, genagelt werden. An seiner Stelle wird am 6. Mai 2009 eine Gedenktafel im Boden enthüllt.

7. Mai

  • 1197 : Ein Brand beschädigt oder zerstört fast alle Gebäude der Stadt.

8. Mai

  • 2001 : In der Villa ten Hompel wird die Dauerausstellung Polizei und Nationalsozialismus vom nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Wolfgang Clement und dem Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland, Paul Spiegel, eröffnet.

9. Mai

10. Mai

  • 1933 : Auf dem Hindenburgplatz werden in einer "Aktion wider den undeutschen Geist" von der Deutschen Studentenschaft (DSt) und dem Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbund (NSDStB) etwa 1000 Bücher jüdischer, demokratischer, liberaler und sozialistischer Autoren verbrannt.

11. Mai

  • 1658 in Münster gstorben : Everhard Alerdinck, Maler und Schöpfer des Alerdinck-Plans, eines genauen Stadtplans von Münster in der Vogelschau-Perspektive

12. Mai

  • 2002: Der Hindenburgplatz (heute: Schlossplatz) ist das Ziel der ersten Etappe des Giro d'Italia 2002 von Groningen nach Münster. Im Massenspurt siegt der Italiener Mario Cipollini.

13. Mai

14. Mai

15. Mai

  • 1648 : Der Friedensvertrag zwischen den niederländischen Provinzen und dem Königreich Spanien wird in einer feierlichen Zeremonie im Rathaus beschworen. Damit scheiden die sieben Provinzen Holland, Zeeland, Groningen, Utrecht, Friesland, Gelderland und Overijssel aus dem Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation aus.

16. Mai

17. Mai

  • 1643 : Der kaiserliche Hofrat Johann Krane verkündet im Rathaus von Münster den kaiserlichen Erlass, der die Stadt Münster für die Dauer des Westfälischen Friedenskongresses neutralisiert und sie von ihren Pflichten dem Reich und dem Landesherrn gegenüber entbindet.
  • 1858 in Blieden/Kurland (heute Blīdene, Lettland) geboren : Karl Hans Bernewitz, Bildhauer und Schöpfer der Skulpturengruppe Knecht mit Pferd und Magd mit Stier am Ludgeriplatz

18. Mai

  • 1945 : In einem Aufsatz mit dem Titel "Glaubt nicht dem Bischof Galen" in der deutsch-jüdischen New Yorker Zeitung Aufbau greift Thomas Mann den Münsteraner Bischof Clemens August Graf von Galen scharf an: Der "unbelehrbare Geistliche" (Mann) hatte in einem Interview die Alliierten als Feinde bezeichnet und Angst vor einem deutschen Kommunismus geäußert.