Gievenbeck

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gievenbeck ist ein Stadtteil und gehört zum Stadtbezirk West der Stadt Münster.

Der statistische Bezirk Gievenbeck wird begrenzt von der Steinfurter Straße, Austermannstraße, Roxeler Straße, der Aa und der A1.

Fakten über Gievenbeck
(Bezogen auf den statistischen Bezirk)
Vorwahl 0251 wie Münster
Postleitzahl 48161
Gesamtfläche 946,0870 ha, davon:
Gebäude- und Freifläche: 32, 4 %
landwirtschaftlich genutzt: 40, 9 %
Verkehrsfläche 11, 4 %
Waldfläche 8, 4 %
(Stand: 2008) [Anm. 1]
wohnberechtigte Bevölkerung 18.928 (Stand: 2008) [Anm. 1]
Bürgerbüro Gievenbeck Rüschhausweg 17

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Gievenbeck wurde 889 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Die erste Besiedlung fand im Gebiet der heutigen Gievenbecker Reihe statt.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde im Westen des heutigen Stadtteils das Mineral StrontianitWp.de, das man zur Zuckerproduktion und für die Herstellung von Feuerwerkskörpern benötigte, abgebaut. An den Ort der MergelWp.de-Abraumhalde der beiden Bergwerke Bertha I und II erinnert der Straßenname Mergelberg. Strontianit wurde im Münsterland zuerst 1834 auf einem Feld in Nienberge entdeckt, der „Goldrausch“ hielt nur ein Jahrzehnt an. [Anm. 2]

Seit 1903 zählt das Gebiet Gievenbeck, damals zum Amt Überwasser gehörend, zur Stadt Münster.

Ca. 20.000 Menschen (Stand: 31. 12. 2009) leben heute in diesem Stadtteil, der vor allem durch die Ausbreitung der Universität nach Westen an Größe zunahm. In den 70er Jahren wurden die Studentenwohnheime am Gescherweg und am Heekweg errichtet, welche ab Oktober 2017 bis voraussichtlich Oktober 2018 saniert werden.[Anm. 3] In den letzten Jahren ist der Stadtteil durch die Wohngebiete Toppheide und das Auenviertel noch einmal enorm gewachsen.

2005 bis 2006 wurde im Südwesten des Stadtteils an der Gartenbreie Ecke Dieckmannstraße das Forum Gievenbeck mit Ladenlokalen und Seniorenwohnungen errichtet. Markant ist der siebengeschossige Turm mit ovalem Grundriss.

Im Auenviertel an der Gartenbreie steht Münsters erstes Passivhaus. Das Solarprojekt wurde im Juni 2009 im Beisein von Vertretern des Wirtschaftsministeriums Nordrhein-Westfalen eingeweiht.

Schulen

Grundschulen:

Weiterführende Schulen:

Kindertagesstätten

  • Legdenweg
  • Lichtblick
  • St. Michael I
  • St. Michael II
  • St. Michael III
  • Waldorfkindergarten
  • Weitkampweg
  • Wolkenburg

Kirchengemeinden

Vereine

Sportvereine

Schützenvereine


Einzelnachweise