Münstersche Aa

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Aa zwischen Uferweg und Neubrückenstraße
Die knapp 30 km lange Münstersche Aa ist ein Nebenfluss der Ems.

Sie entspringt im nordwestlichen Nordrhein-Westfalen etwa 16 km westlich von Münster. Die Quelle liegt westlich der Kernstadt der Gemeinde Havixbeck am Nordost-Hang der Baumberge. Die Aa fließt zunächst ein paar Kilometer nach Südosten, östlich vorbei an Roxel, knickt dann nach Norden ab und durchfließt in Münster den 2,3 km langen Aasee.

Dieser ist ein vergleichsweise flaches Gewässer und leidet dadurch besonders unter den Phosphat-Einträgen durch Düngemittel, die über die Bäche am Oberlauf in den See gelangen. Phosphate in Kombination mit einer starken Erwärmung des Wassers im Sommer bescheren den Münsteranern regelmäßig die gefürchtete Algenpest. Im Sommer 2005 gab es Versuche, die Wasserqualität von Aasee und Aa durch eine Impfung mit Fällungsmitteln zu verbessern.

Nachdem sie insbesondere in ihrem Oberlauf - oberhalb von Münster - von vielen kleinen Bächen gespeist wurde durchquert sie unterhalb des Aasees Münsters Innenstadt, einschließlich des Geländes der Universität zwischen UB, Juridicum und Fürstenberghaus. Eingemauert in einer schmalen Betonrinne plätschert zumeist ein dürfiges Rinnsal daher, nur nach starken Niederschlägen bietet sich ein Bild wie in der Illustration zu diesem Artikel. Der Uferweg zwischen Am Stadtgraben und Bergstr. ist ein idyllischer Weg durch den innerstädtischen Trubel.

Die Aa mündet wenige Kilometer weiter nördlich bei Greven - ohne diese Stadt direkt zu erreichen - in die Ems.