Kuhviertel

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kuhviertel ist ein Stadtviertel in der Innenstadt Münsters, und gehört zum Stadtbezirk Mitte. Es erstreckt sich am nordwestlichen Rand des Innenstadtzentrums und besteht aus den Straßen Jüdefelderstraße, Kuhstraße, Hollenbeckerstraße, Kreuzstraße, Buddenstraße, Rosenplatz und Wankelgasse.

Vor 1945 zählten noch die Straßen Tasche, Brink und Ribbergasse dazu. Die als „Ganovenviertel“ verschrienen Straßenzüge ("Tasche, Brink und Ribbergasse, Messerstecher erster Klasse."[Anm.1]) wurden im Zweiten Weltkrieg jedoch zerstört. Das Kuhviertel ist bekannt durch (Studenten-)Kneipen und Kunstgewerbe.

Seit September 2009 steht auf dem Platz vor dem Brauhaus Pinkus Müller Münsters erstes öffentliches Bücherregal.

Nachweise

[1] : Der Ausspruch ist (in Münster) allgemein bekannt, ein Beleg: Klaus Siewert (auch Herausgeber), Christian Frieling, Werner Neuhaus: Es war einmal ein kurantes anim...: Textbuch Masematte, 3. Aufl., Waxmann 1993 ISBN 3893250670, 9783893250677 S. 13

 

Münsteraner Wappen Wohnbereiche (Stadtteile) und Stadtviertel von Münster

Stadtteile: Albachten | Amelsbüren | Angelmodde | Berg Fidel | Coerde | Gelmer-Dyckburg | Gievenbeck | Gremmendorf | Häger | Handorf | Hiltrup | Kinderhaus | St. Mauritz | Mecklenbeck | Nienberge | Roxel | Sentrup | Sprakel | Wolbeck

Innenstadtviertel: Aaseestadt | Erphoviertel | Geistviertel | Hansaviertel | Herz-Jesu-Viertel | Kuhviertel | Kreuzviertel | Mauritzviertel | Pluggendorf | Rumphorst | Südviertel | Uppenberg | Zentrum Nord