2006

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ereignisse des Jahres 2006

  • 1. Januar : Der Verein "Erhaltet den Hawerkamp" übernimmt die eigenverantwortliche Verwaltung des alternativen Kultur- und Szenegeländes Hawerkamp.
  • 9. Januar : Fahrplanwechsel der Stadtwerke Münster, Umstellung auf nur noch zwei Zeitzonen, Tages- und Nachtnetz, Verbesserungen bei den Nachtbuslinien und Anbindung Gievenbecks
  • 18. Februar : Eine friedliche Blockade von 600 antifaschistischen Gegendemonstranten stoppt den Aufmarsch des "Kampfbundes Deutscher Sozialisten" und des "Aktionsbüros Westdeutschland" und zwingt die rund 120 Neonazis nach 200 Metern zur Rückkehr. Insgesamt beteiligen sich 3.000 Münsteraner an den Aktionen gegen die Rechtsextremen.
  • 21. Februar : Der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann eröffnet am Universitätsklinikum das bundesweit erste Referenzzentrum Mammographie.
  • 5. März : Die Justizvollzugsanstalt an der Gartenstraße gibt die Kulisse für ein New Yorker Gefängnis ab. Til Schweiger dreht dort mit einem 70-köpfigen Team für seinen Film One Way. Die sechs kurzen Szenen ergeben etwa siebzig Sekunden des gesamten Films.
  • 17. Mai : Nach stundenlangen Protesten von Studierenden, die einen Beschluss über die Einführung von Studiengebühren an der Westfälischen Wilhelms-Universität verhindern wollen, wird eine Sitzung des Senats der Universität ergebnislos aufgelöst. Anschließend besetzen Studierende das Schloss und machen für vierzehn Tage eine ordentliche Arbeit des Rektorats unmöglich. Die WWU bleibt - vorerst, bis zum 14. März 2007 - die einzige größere Hochschule Nordrhein-Westfalens ohne Studiengebühren.
  • 1. Juli : Bei der MTV Campus Invasion des Fernsehsenders MTV treten in Münster auf: Bela B. y Los Helmstedt (mit der Darstellerin der Alex aus den Wilsberg-Filmen Ina Paule Klink als Keyboarderin, Background- und Duettsängerin), Sportfreunde Stiller, Bloodhound Gang, Danko Jones und The Heartbreak Motel.
  • 23. Juli : Mit den Finalwertungen des Turniers der Sieger gehen die an drei Tagen ausgetragenen Deutschen Meisterschaften der Dressur- und der Springreiter zu Ende. Die Wettbewerbe in der Dressur fanden auf dem Dressurplatz Westerholt'sche Wiese statt, die Springreiter starteten auf dem Turnierplatz vor dem Schloss.
  • 27. August : Ruderer Philipp Stüer wird mit dem "Deutschland-Achter" auf dem Dorney Lake bei Eton in England Weltmeister.
  • 2. September : Letzter Öffnungstag im Freibad in Nienberge. Wegen zu geringer Besucherzahlen und eines hohen Sanierungsbedarfs fällt das Bad dem Sparkonzept der Stadt zum Opfer.
  • 21. Oktober : Mit dem Westfälischen Friedenspreis werden im Rathaus der ehemalige französische Staatspräsident Valéry Giscard d'Estaing und 150 Jugendliche, die ein Freiwilliges Soziales Jahr in den Bodelschwinghschen Anstalten Bethel leisten, ausgezeichnet.

Gestorben

  • 18. Juni (in Amstenrade, Niederlande) : Myriam von Fürstenberg, deutsche Adelige und Ehefrau des niederländischen nationalsozialistischen Politikers Max Graaf de Marchant et d'Ansembourg (* 1908)
  • 17. Oktober (in Ehrsen, heute zu Bad Salzuflen, Kreis Lippe) : Otto Nacke, Medizindokumentar und -statistiker, Hochschullehrer der WWU (* 1915)