Rüschhausweg

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Rüschhausweg verläuft von Gievenbeck nordwestwärts bis zur Stadtgrenze. Von der Von-Esmarch-Straße bis zur westlichen Abzweigung Schonebeckweg ist er ein Abschnitt der Kreisstraße 1, ab da ein Teil der Kreisstraße 71.

Inhaltsverzeichnis

Verlauf

In Gievenbeck geht der Rüschhausweg vom Arnheimweg nahe der Von-Esmarch-Straße nordwestwärts ab und verbreitert sich nach gut 100 Metern an der Einmündung der Von-Esmarch-Straße. Er schneidet nordostseitig den Schüttorfweg, den Gronauweg, den Twenteweg, die Hensenstraße, mit der er rechtsseitig den dicht bebauten Bereich verlässt, dann den Toppheideweg mit der Anlage Toppheide und den Legdenweg. Südwestseitig schneidet er den Laukamp, den Ahausweg, den Asbeckweg, den Holtwickweg, die Dieckmannstraße, den Stadtlohnweg und – gegenüber dem Legdenweg – den Südlohnweg, damit verlässt er auch an dieser Seite den dicht bebauten Bereich.

Nun läuft er nordnordwestwärts durch freies Gelände, nordostseitig mündet Am Gievenbach, dann überquert der Rüschhausweg die A1, dann mündet linksseitig der Twerenfeldweg. Nur 350 Meter hinter der A1 mündet an seiner Nordostseite Am Rüschhaus, an dessen Ostseite Haus Rüschhaus liegt. 400 Meter weiter macht der Rüschhausweg einen Bogen nach Nordwesten, kreuzt südlich von Nienberge in der Bauerschaft Schonebeck den Schonebeckweg und die Hülshoffstraße, macht dann einen großen Bogen, der ihn zunächst der Bundesstraße 54 nahe bringt – der Hunnebeckweg mündet südseitig – und dann Richtung Westen die Grenze zum Kreis Coesfeld überschreiten lässt, er verläuft dort entlang der Grenze zum Kreis Steinfurt.

Bemerkenswert

Er wurde 1936 nach dem nahe gelegenen Haus Rüschhaus benannt. Das nördliche Querstück hieß vorher Milskämper Stiege.

Quelle: Adreßbuch der Stadt Münster 2002

Postleitzahlen

48161

Hausnummern

Bushaltestellen

Weblinks