1959

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ereignisse des Jahres 1959

  • 2. April : Bundesverkehrsminister Seebohm gibt an der Schleuse den verbreiterten Kanal für den Schiffsverkehr frei. Seit 1951 war der Kanal ausgebaut worden, damit auch 1.000-Tonnen-Schiffe ihn befahren konnten.
  • 1. Juni : Der Rat genehmigt den Abriss des Gebäudes der Stadthauptkasse, um Platz für den Neubau des Horten-Kaufhauses zu schaffen.
  • im Oktober : Das Gebäude der Stadthauptkasse an der Klemensstraße, 1908 als Hauptstelle der Stadtsparkasse errichtet, wird abgerissen, um Platz für den Neubau eines Kaufhauses der Firma Horten zu schaffen.
  • Ende Oktober : Die 1946 eingerichtete Dombauhütte für den Wiederaufbau des St.-Paulus-Doms wird geschlossen.
  • 4. Dezember : Der Hauptausschuss des Deutschen Städtetages tagt am 4. und 5. des Monats in Münster unter dem Vorsitz des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Willy Brandt.

Geboren

Gestorben

  • 19. März (in Berlin) : Dietrich Preyer, Wirtschaftswissenschaftler und deutschnationaler Politiker, zeitweise Hochschullehrer an der WWU (* 1877)
  • 16. Mai (in Freiburg im Breisgau) : Friedrich Grimm, antisemitischer und nationalsozialistischer Politiker, Jurist und Publizist, Hochschullehrer an der WWU (* 1888)
  • 1. Oktober (in Göttingen) : Karl Gottfried Hugelmann, österreichisch-deutscher Jurist und Hochschullehrer der WWU, der den Nationalsozialismus rechtstheoretisch zu rechtfertigen suchte (* 1879)