Ruth Holzhausen

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ruth Holzhausen (heute Ruth Holzhausen-Malkus) (* 29. September 1959) ist eine ehemalige deutsche Volleyballspielerin.

Ruth Holzhausen begann mit dem Volleyballspiel zusammen mit ihrer Zwillingsschwester Ulla beim VC Schwerte. In den 1980er Jahren spielte sie dann bei den Bundesligisten SV Lohhof, mit dem sie 1984 Deutscher Meister und DVV-Pokalsieger wurde, USC Münster, CJD Feuerbach und 1. VC Wiesbaden. Ruth Holzhausen war vielfache deutsche Nationalspielerin und belegte 1984 mit der bundesdeutschen Volleyball-Nationalmannschaft bei den Olympischen Sommerspielen 1984 in Los Angeles den sechsten Platz. 1982 nahm sie an der Weltmeisterschaft und 1983 und 1985 an den Europameisterschaften im Volleyball teil.

Heute ist Ruth Holzhausen-Malkus Grundschullehrerin in Steinfurt. Ihre Tochter Lena Malkus ist Siegerin im Weitsprung bei den ersten Olympischen Jugend-Sommerspiele 2010.

Literatur

  • Nationales Olympisches Komitee für Deutschland: Los Angeles 1984. Die Olympiamannschaft der Bundesrepublik Deutschland. Frankfurt am Main 1984.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ruth Holzhausen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipediaartikel steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.