Hüfferstraße

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hüfferstraße setzt den Weg der Gerichtsstraße zwischen Schloss und Zentralfriedhof, den Schlossgraben entlang, dann die Himmelreichallee berührend, nach Westen fort und führt dann in mehreren leichten Windungen die Hittorfstraße berührend und am Hüfferstift vorbei nach Südwesten bis zum Jungeblodtplatz, wo sich Rishon-Le-Zion-Ring / Kardinal-von-Galen-Ring und die Domagkstraße treffen. Die Waldeyerstraße setzt den Weg fort.

Inhaltsverzeichnis

Bemerkenswert

Geschichte

Auf dem Stadtplan von 1873 führt die Fürstenstraße als Fortsetzung der damals schon existierenden Gerichtsstraße am Südverlauf des Schlossgrabens entlang, dann folgt im Westen das kurze, angewinkelte Endstück der Abschnittstraße, – daher der zweite Bogen im aktuellen Verlauf – dahinter liegen schon Felder und Gärten. Mit der auf dem "Plan der Stadt Münster von E. Pahnke, 1892" verzeichneten ausgebauten Verlängerung nach Südwesten ist der aktuelle Straßenverlauf schon gegeben. 1903 wurde das Gebäude der Hüfferstiftung eröffnet, 1904 erhielt der beschriebene Straßenverlauf den Namen Hüfferstraße.

Name

Der Name der Straße erinnert an die münsterische Familie Hüffer, zum Beispiel

Besonderes

Ecke Himmelreichallee liegt ein Kinderspielplatz.

Das "Hüfferstift" der Hüfferstiftung (siehe unten: "Hausnummern") ist eine ehmalige orthopädische Klinik, erbaut von Alexander Cazin ab 1901.

Bei dem Ziegelbau mit dem Turm Hausnr. 75 Ecke Kardinal-von-Galen-Ring handelt es sich um das ehemalige Hotel und Café Schnellmann aus den Jahren 1930/31.

Postleitzahlen

48149

Hausnummern

Bushaltestellen

(H)  Bushaltestelle Hüfferstiftung    
(H)  Bushaltestelle Jungeblodtplatz    

Weblinks