Moltkestraße

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Moltkestraße verbindet die Weseler Straße in west-östlicher Richtung mit dem Ludgeriplatz. Zum Ludgeriplatz hin liegen Parkplätze (Parkschein).

Sie ist ein Teilstück der Bundesstraße 54.

Inhaltsverzeichnis

Name und Geschichte

Der ursprünliche Namengeber ist Helmut Graf von Moltke (*1800; †1891), Chef des deutschen Generalstabes.
Der zweite, spätere ist sein Urgroßneffe, Helmuth James Graf von Moltke (*1907), Mitbegründer des "Kreisauer Kreises", hingerichtet am 23. 1. 1945.

1873 führte ein Arm der damaligen Malerstraße – spätestens ab 1892 Wehrstraße – aus Richtung Westen auf den Ludgeriplatz zu, eine dem späteren Verlauf ensprechende Verbindung zur Weseler Straße existierte noch nicht. 1924 wurde die Moltkestraße angelegt. [Anm. 1]

Besonderheiten

Neben der Kirche St. Antonius nahe der Bushaltestelle befindet sich der Stellplatz "(C11) Antonius" für ein Stadtteilauto.

Das Steinmosaik (1958) auf dem Bürgersteig an der Antoniuskirche auf Höhe des Chores (Einfahrt) kennzeichnet das Grab von Franz Essink (1801 - 1884), einem münsteraner Original. Kirche (Baubeginn 1913) und ein Teil der Straße bedecken den dazugehörigen schon lange aufgegebenen Aegidii-Ludgeri-Friedhof.

Postleitzahlen

48151

Hausnummern

(Ecke Weseler Straße) : St. Antonius

18 : Kommissariat Vorbeugung des Polizeipräsidiums

19 : Verband der Nordwestdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie, Hauptgeschäftsstelle Münster

Bushaltestellen

(H)  St. Antonius-Kirche    
zur Weseler Straße hin

Weblinks

Einzelnachweis

  • [1] : Adreßbuch der Stadt Münster 2002; Aschendorff, Münster 2002. Die Wehrstraße ist auf dem "Plan der Stadt Münster von E. Pahnke, 1892" zu finden.