Kreis von Münster

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kreis von Münster - auch Münsterscher Kreis oder Familia Sacra genannt - war der Salon der Fürstin Amalie von Gallitzin in Münster. Viele wichtige Köpfe der Zeit, unter anderen Franz Freiherr von Fürstenberg (Generalvikar des Bistums Münster), der Schulreformer Bernhard Heinrich Overberg, die Brüder Clemens August und Kaspar Maximilian Droste zu Vischering, Johann Georg Hamann, Graf Friedrich Leopold zu Stolberg-Stolberg und der Dichter und Jurist Anton Matthias Sprickmann sowie der niederländische Philosoph Frans Hemsterhuis verkehrten dort und entwickelten, vom Geist der Aufklärung herkommend, eine besondere Form des Katholizismus, der die innige Verbundenheit mit Gott betont und Wert darauf legt, dass caritative Werke dieser Haltung entspringen. Der Kreis bestand von 1786 an.


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Münsterscher Kreis aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipediaartikel steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.