Hauptseite

Aus MünsterWiki

Willkommen beim MünsterWiki!

Das MünsterWiki ist eine freie Enzyklopädie, die sich schwerpunktmäßig mit der Stadt Münster in Westfalen beschäftigt. Jeder kann mit seinem Wissen dazu beitragen und die Artikel direkt im Browser bearbeiten. Das MünsterWiki erfüllt die Kriterien einer Bürgercommunity. Seit November 2005 haben wir 4.072 Artikel verfasst. Gute Autorinnen und Autoren sind immer willkommen – die ersten Schritte sind ganz einfach!

Planung und Realisation des Projektes liegen in den Händen des Vereins Bürgernetz - büne e.V.

TackoPedia - das Masematte-Wörterbuch

Als Unterprojekt des MünsterWiki ist die TackoPedia (nicht nur) als Wörterbuch der Münsteraner Sondersprache Masematte in Arbeit.

Eingeschränkte Schreibrechte

Leider sahen wir uns wegen der Spam-Flut im MünsterWiki dazu gezwungen, die Schreibrechte zu beschränken. Schreiben und veröffentlichen können jetzt nur noch angemeldete Nutzer!



Wiki-Werkstatt - ab Juni 2011 in der Stadtbücherei!

Die nächste Wiki-Werkstatt findet statt am Freitag, 20. Januar 2012, bereits ab 17.00 Uhr in der Stadtbücherei (Alter Steinweg 11 - "Q-thek" in der ersten Etage). Eingeladen sind alle, die am MünsterWiki mitarbeiten möchten und dies nicht nur "einsam" am eigenen Rechner tun möchten.

Albert Derichsweiler als Reichstagsabgeordneter (1936). Quelle: E. Kienast (Hg.): Der Deutsche Reichstag 1936, III. Wahlperiode. R. v. Decker´s Verlag, G. Schenck, Berlin 1936

Artikel des Monats

Albert Derichsweiler war ein nationalsozialistischer Studentenführer an der Westfälischen Wilhelms-Universität, NS-Funktionär und später Politiker der Deutschen Partei und der FDP. In Münster trat er im Mai 1933 als maßgeblicher Organisator der Bücherverbrennung vor dem Schloss hervor. Seine gleichzeitige Mitgliedschaft in der katholischen Verbindung K. D. St. V. Sauerlandia diente dem Ziel, die studentischen Korporationen und Verbände der nationalsozialistischen Bewegung anzunähern. Sein forsches Auftreten dabei belastete das Ansehen der NSDAP in dem akademisch geprägten, bildungsbürgerlichen Milieu. Reichspropagandaminister Joseph Goebbels sah es so: "Das hat Derichsweiler alles versaut." Nach seiner Ablösung als "Reichsführer" des NS-Studentenbundes machte Derichsweiler weiter Karriere in der DAF, im "Osteinsattz" und in der SS. Nach dem 2. Weltkrieg schloss er sich der national-konservativen Deutschen Partei und zweitweise der FDP an und rückte für die FDP in den Landtag von Hessen ein. Er starb vor fünfzehn Jahren, am 6. Januar 1997.

Die große Schwester

Vielen bekannt sein wird die freie Enzyklopädie Wikipedia, die es mittlerweile in über 150 Sprachen gibt und deren deutsche Version, gestartet im März 2001, bis heute einen Umfang von über 1.200.000 Artikeln erreicht hat.

Mittlerweile gibt es eine große Zahl von Ablegern, die sich der "Wiki-Technik" bedienen - von der Kochrezeptesammlung bis zur Firmenorganisationsplattform oder, wie das MünsterWiki, als Spezialbereichs-Wiki zu bestimmten Themen, die in der Vielfalt der großen Wikipedia ein wenig untergehen würden.

Das Münster-Portal in der großen Schwester