Rolf Krüsmann

Aus MünsterWiki
Version vom 25. Oktober 2017, 12:38 Uhr von Joachim Stiller (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rolf Krüsmann (* 6. Oktober 1941 in Münster) ist ein ehemaliger deutscher Leichtathlet, der - für die Bundesrepublik startend - bei den Europameisterschaften 1966 in Budapest die Silbermedaille mit der 4-mal-400-Meter-Staffel gewann (3:04 min, Friedrich Roderfeld, Jens Ulbricht, Rolf Krüsmann, Manfred Kinder). Im 400-Meter-Lauf dieser Europameisterschaften wurde er mit 46,7 Sekunden Fünfter.

Krüsmann gehörte dem Sportverein VfL Bochum an. In seiner aktiven Zeit war er 1,76 m groß und wog 60 kg.

Von 1990 bis 1996 fungierte er als Bundestrainer der 400 m Männer. Sein größter Erfolg als Trainer war der Gewinn der Bronzemedaille seiner 4-mal-400-Meter-Staffel (Rico Lieder, Karsten Just, Olaf Hense, Thomas Schönlebe) bei den Weltmeisterschaften 1993 in Stuttgart, sowie zuvor als Heimtrainer des 400-m-Läufers Hartmut Weber der Europameistertitel 1982.

Mittlerweile lebt er in Schwerte (Kreis Unna).

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Rolf Krüsmann aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipediaartikel steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.