Hauptseite

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Willkommen beim MünsterWiki!

Das MünsterWiki ist eine freie Enzyklopädie, die sich schwerpunktmäßig mit der Stadt Münster in Westfalen beschäftigt. Jeder kann mit seinem Wissen dazu beitragen und die Artikel direkt im Browser bearbeiten. Das MünsterWiki erfüllt die Kriterien einer Bürgercommunity. Seit November 2005 haben wir 3.825 Artikel verfasst. Gute Autorinnen und Autoren sind immer willkommen – die ersten Schritte sind ganz einfach!

Planung und Realisation des Projektes liegen in den Händen des Vereins Bürgernetz - büne e.V.


Eingeschränkte Schreibrechte

Leider sahen wir uns wegen der Spam-Flut im MünsterWiki dazu gezwungen, die Schreibrechte zu beschränken. Schreiben und veröffentlichen können jetzt nur noch angemeldete Nutzer!




Die große Schwester

Vielen bekannt sein wird die freie Enzyklopädie Wikipedia, die es mittlerweile in ca. 270 Sprachversionen gibt und deren deutsche Version, gestartet im März 2001, bis heute einen Umfang von über 2,3 Millionen Artikeln erreicht hat.

Mittlerweile gibt es eine große Zahl von Ablegern, die sich der "Wiki-Technik" bedienen - von der Kochrezeptesammlung bis zur Firmenorganisationsplattform oder, wie das MünsterWiki, als Spezialbereichs-Wiki zu bestimmten Themen, die in der Vielfalt der großen Wikipedia ein wenig untergehen würden.

Das Münster-Portal in der großen Schwester

Münsterscher Geschichtskalender: Juni

Johann Conrad Schlaun (um 1760 - 1770) (Quelle:lwl.org.de)
  • 1. Juni 1965 : Bei der ersten großen Studentendemonstration in Münster protestieren rund 7 000 Studenten vor dem Schloss gegen schlechte Studienbedingungen, eine dürftige Personalausstattung der Hochschulen und überquellende Hörsäle.
  • 2. Juni 1970 : In Münster kommt der Ska- und Reggaemusiker Dr. Ring-Ding, bürgerlich Richard Alexander Jung, zur Welt.
  • 3. Juni 2005 : Am Bau des neuen Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums in Gievenbeck wird Richtfest gefeiert.
  • 5. Juni 1695 : In Nörde (heute zu Warburg) wird der Barockbaumeister Johann Conrad Schlaun (Abb.) geboren.
  • 6. Juni und 7. Juni 1935 : Siebzehn Mitglieder der antifaschistischen Widerstandsgruppe "Roter Arbeiter" stehen als Angeklagte bis zum 7. Juni vor dem Oberlandesgericht Hamm. Die Mitglieder der Gruppe haben seit Ostern 1933 in Münster die Untergrundzeitung Roter Arbeiter hergestellt und in einer Auflage von zuletzt 1000 Exemplaren verbreitet. Die Angeklagten werden zu Strafen von insgesamt fünfzig und einem halben Jahr Zuchthaus, dreizehn und einem halben Jahr Gefängnis und vierzig Jahren Ehrverlust verurteilt.
  • 8. Juni 1795 : Zwei Monate nach dem Frieden von Basel zwischen Preußen und Frankreich schreibt der preußische General Gebhard Leberecht von Blücher aus Münster: "Ich möchte, daß ich mit 1 Bataillon Infanterie verstärkt würde; 2 Kompagnien sind in Münster zu wenig. Der Münsterische Militär hat kein Ansehen, und ich kann von die [sic!] anderen Truppen, da wo sie stehen, keine wegnehmen. Die ganze Brut von Menschen in diesem Pfaffenlande taugt nicht."
  • 15. Juni 1930 : Mehr als 100.000 Zuschauer besuchen den Großflugtag und die "I. Deutsche Internationale Ballonwettfahrt" auf der Loddenheide und sehen die Landung des Zeppelin LZ 127 "Graf Zeppelin".
  • 18. Juni 1840 : Friedrich Engels bedankt sich in einem Brief an Levin Schücking für die Gastfreundschaft, die er bei einem Besuch in Münster bei Schücking erfahren hat, und für dessen "Andenken an Münster", wohl ein Exemplar der ersten Gedichtausgabe von Annette von Droste-Hülshoff.
  • 18. Juni 1990 : Im Vorfeld der Verhandlungen, die zum "Zwei-plus-Vier-Vertrag"" über die Wiedervereinigung Deutschlands führen, trifft Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher im Friedenssaal des Rathauses mit seinem sowjetischen Amtskollegen Eduard Schewardnadse zu Gesprächen zusammen.
  • 20. Juni 1900 : Clemens August Freiherr von Ketteler, deutscher Diplomat wird in Peking bei einem Attentat getötet.
  • 20. Juni 1980 : In Münster wird der Radrennfahrer Fabian Wegmann geboren.
  • 23. Juni 1635 : Die Dienstmagd Greta Bünichmann wird als angebliche Hexe enthauptet und verbrannt.
  • 24. Juni 1535 : Der aus dem belagerten Münster entwichene Schreiner Heinrich Gresbeck durchschwimmt im Auftrag der bischöflichen Truppen den Außengraben am Kreuztor und zieht einen Steg auf das Rondell der Befestigungsanlagen. Etwa fünfzig Landsknechten gelingt es, über diese Brücke die Verteidigungsanlagen zu überwinden und die Tore zu öffnen. Das täuferische Münster fällt den Truppen des Fürstbischofs Franz von Waldeck in die Hände, die ein erbarmungsloses Gemetzel unter den ausgehungerten Täufern anrichten.
  • 26. Juni 1875 : Zwischen Promenade und Himmelreichallee öffnet der (alte) Zoologische Garten erstmals seine Pforten.
  • 28. Juni 1580 : In Gödens (in Ostfriesland) stirbt Heinrich Krechting, "Kanzler des Königreichs" der Täufer.


weitere historische Ereignisse des Monats Juni