Fritz-Carl Peus

Aus MünsterWiki
Version vom 26. Oktober 2012, 20:21 Uhr von Zenodotos (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fritz-Carl Peus (* 9. September 1871; † 17. Dezember 1950) war ein deutscher Jurist. Vom 15. April bis zum 15. Juni 1945 war er Oberbürgermeister von Münster.

Nach dem Abitur und dem Studium der Rechtswissenschaften ging er zunächst in den juristischen Vorbereitungsdienst. Er erhielt am 17. Mai 1898 die Zulassung als Rechtsanwalt am Amts- und Landgericht Münster. Peus war Mitglied der Zentrumspartei und wurde 1905 in den Stadtrat gewählt. Zur Zeit der Weltwirtschaftskrise übernahm er zwischen 1929 und 1933 die Position des Stadtverordnetenvorstehers, bevor er von den Nationalsozialisten seiner Ämter enthoben wurde.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde er erster geschäftsführenden Oberbürgermeisters der Stadt Münster.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Fritz-Carl Peus aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipediaartikel steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.