Flohmarkt: Unterschied zwischen den Versionen

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
In den Sommermonten von Mai bis September verwandelt sich die [[Promenade]] von der [[Badestraße]] bis zum [[Aasee]] am jeweils dritten Freitag des Monats ab 22 Uhr in ein allgemeines Freiluft-Sit-In, mit dem die Amateurhändler versuchen, sich ihren Standplatz für den am Samstagmorgen beginnenden F. zu sichern. Bauen dann im frühen Morgengrauen die Profi-Händler ihre Buden am [[Hindenburgplatz]] auf, während erste Schnäppchenjäger schon hektisch die Bestände von Omas Dachboden nach verschollenen [[Picassomuseum|Picassos]] durchwühlen, kann wirder einmal das Fest aller Münsteraner Kleinstkapitalisten, Höckerer, [[Kiepenkerl|Kiepenkerle]] und Trödler beginnen.  
+
In den Sommermonten von Mai bis September verwandelt sich die [[Promenade]] von der [[Badestraße]] bis zum [[Aasee]] am jeweils dritten Freitag des Monats ab 22 Uhr in ein allgemeines Freiluft-Sit-In, mit dem die Amateurhändler versuchen, sich ihren Standplatz für den am Samstagmorgen beginnenden F. zu sichern. Bauen dann im frühen Morgengrauen die Profi-Händler ihre Buden am [[Hindenburgplatz]] auf, während erste Schnäppchenjäger schon hektisch die Bestände von Omas Dachboden nach verschollenen [[Picassomuseum|Picassos]] durchwühlen, kann wieder einmal das Fest aller Münsteraner Kleinstkapitalisten, Höckerer, [[Kiepenkerl|Kiepenkerle]] und Trödler beginnen.  
  
 
Bis zum Ende gegen 18 Uhr drängen sich Nostalgiker, Sparsame, Konsumsüchtige und Menschenmassenliebhaber zwischen Ständen mit abgespieltem Lieblingsspielzeug, zu klein gewordenen Traumkleidern, Krimskrams, belegten Broten, angeschlagenen Tassen, rostigen Schrauben, [[Sperrmüll]] und Antiquitäten.
 
Bis zum Ende gegen 18 Uhr drängen sich Nostalgiker, Sparsame, Konsumsüchtige und Menschenmassenliebhaber zwischen Ständen mit abgespieltem Lieblingsspielzeug, zu klein gewordenen Traumkleidern, Krimskrams, belegten Broten, angeschlagenen Tassen, rostigen Schrauben, [[Sperrmüll]] und Antiquitäten.

Version vom 6. Januar 2008, 15:39 Uhr

In den Sommermonten von Mai bis September verwandelt sich die Promenade von der Badestraße bis zum Aasee am jeweils dritten Freitag des Monats ab 22 Uhr in ein allgemeines Freiluft-Sit-In, mit dem die Amateurhändler versuchen, sich ihren Standplatz für den am Samstagmorgen beginnenden F. zu sichern. Bauen dann im frühen Morgengrauen die Profi-Händler ihre Buden am Hindenburgplatz auf, während erste Schnäppchenjäger schon hektisch die Bestände von Omas Dachboden nach verschollenen Picassos durchwühlen, kann wieder einmal das Fest aller Münsteraner Kleinstkapitalisten, Höckerer, Kiepenkerle und Trödler beginnen.

Bis zum Ende gegen 18 Uhr drängen sich Nostalgiker, Sparsame, Konsumsüchtige und Menschenmassenliebhaber zwischen Ständen mit abgespieltem Lieblingsspielzeug, zu klein gewordenen Traumkleidern, Krimskrams, belegten Broten, angeschlagenen Tassen, rostigen Schrauben, Sperrmüll und Antiquitäten.

Als Massenveranstaltung hat der F. sicherlich die gleiche Bedeutung wie der auch immer wiederkehrende Send, nur halt ohne Feuerwerk und Riesenrad.

Termine 2006

  • 20. Mai
  • 17. Juni
  • 16. Juli
  • 19. August
  • 16. September

Weblinks