30. Juni: Unterschied zwischen den Versionen

Aus MünsterWiki
(ergänzt: 1961)
(ergänzt: 1967)
 
Zeile 6: Zeile 6:
  
 
*[[1961]] : In einem Aufsehen erregenden Wiederaufnahmeverfahren des ersten Prozesses aus dem Jahr 1958 wird [[Maria Rohrbach]] "aus Mangel an Beweisen" vom Vorwurf des Mordes freigesprochen.
 
*[[1961]] : In einem Aufsehen erregenden Wiederaufnahmeverfahren des ersten Prozesses aus dem Jahr 1958 wird [[Maria Rohrbach]] "aus Mangel an Beweisen" vom Vorwurf des Mordes freigesprochen.
 +
 +
*[[1967]] : An der [[Bonhoefferstraße]] wird die [[Dietrich-Bonhoeffer-Schule]] , die städtische Gemeinschaftsgrundschule in der [[Aaseestadt]], als evangelische Volksschule eingeweiht.
  
 
*[[2012]] : Das [[Westfälisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte|Westfälische Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte]] schließt für längere Zeit. Vom Neubau zum alten Gebäude soll unter anderem ein Durchbruch geschaffen werden. Die Wiedereröffnung ist für Anfang [[2014]] geplant.
 
*[[2012]] : Das [[Westfälisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte|Westfälische Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte]] schließt für längere Zeit. Vom Neubau zum alten Gebäude soll unter anderem ein Durchbruch geschaffen werden. Die Wiedereröffnung ist für Anfang [[2014]] geplant.

Aktuelle Version vom 14. Januar 2021, 15:58 Uhr

Ereignisse

  • 1951 : Im Berliner Olympiastadion unterliegt der SC Preußen Münster im Endspiel um die Deutsche Fußball-Meisterschaft dem 1. FC Kaiserslautern mit 1:2. Die Vizemeisterschaft ist der bisher größte Erfolg des Vereins.
  • 1961 : In einem Aufsehen erregenden Wiederaufnahmeverfahren des ersten Prozesses aus dem Jahr 1958 wird Maria Rohrbach "aus Mangel an Beweisen" vom Vorwurf des Mordes freigesprochen.
  • 2012 : Die Partei Die Linke wählt in Münster Rüdiger Sagel (aus Münster) und Gunhild Böth (aus Wuppertal) zu ihren Landesprechern in Nordrhein-Westfalen.

Geboren

  • 1888 (in Köln) : Rudolf Amelunxen, Regierungspräsident, Oberpräsident von Westfalen und Ministerpräsident von NRW († 1969)
  • 1899 (in Tschammendorf, Kreis Neumarkt in Schlesien, heute Samborz, zur Gmina Kostomłoty) : Kurt Tackenberg, Prähistoriker, Hochschullehrer der WWU († 1992)


Gestorben