25. Juli: Unterschied zwischen den Versionen

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (typo)
(ergänzt: 1759)
 
Zeile 6: Zeile 6:
  
 
*[[1535]] : Die drei gefangenen Anführer der [[Täuferreich|Täufer]] [[Bernhard Knipperdolling]], [[Bernhard Krechting]] und [[Jan van Leyden]] werden in Haus Dülmen verhört. Bischof [[Franz von Waldeck]] selbst spricht mit Jan van Leyden, der alle Vorwürfe mit "''spitzigen Worten''" beantwortet. Als ihm die Kosten für die Belagerung und Rückeroberung Münsters vorgehalten werden, soll er dem Bischof ironisch vorgeschlagen haben, man solle ihn und Knipperdolling in einem "''eysen korb''" durchs Land fahren und für Geld besichtigen lassen. So werde der Bischof "''mehr Geld kriegen als er verkriegt habe''".
 
*[[1535]] : Die drei gefangenen Anführer der [[Täuferreich|Täufer]] [[Bernhard Knipperdolling]], [[Bernhard Krechting]] und [[Jan van Leyden]] werden in Haus Dülmen verhört. Bischof [[Franz von Waldeck]] selbst spricht mit Jan van Leyden, der alle Vorwürfe mit "''spitzigen Worten''" beantwortet. Als ihm die Kosten für die Belagerung und Rückeroberung Münsters vorgehalten werden, soll er dem Bischof ironisch vorgeschlagen haben, man solle ihn und Knipperdolling in einem "''eysen korb''" durchs Land fahren und für Geld besichtigen lassen. So werde der Bischof "''mehr Geld kriegen als er verkriegt habe''".
 +
 +
*[[1759]] : Münster ergibt sich nach einem Bombardement den französischen Truppen, die die Stadt im [[Münster im Siebenjährigen Krieg|Siebenjährigen Krieg]] erneut belagern.
  
 
*[[1895]] : [[Maximilian Gereon Graf von Galen]] wird im Collegium Germanicum et Hungaricum in Rom zum Titularbischof von Myrina (bei Izmir, Türkei) geweiht.  
 
*[[1895]] : [[Maximilian Gereon Graf von Galen]] wird im Collegium Germanicum et Hungaricum in Rom zum Titularbischof von Myrina (bei Izmir, Türkei) geweiht.  

Aktuelle Version vom 1. Februar 2019, 18:16 Uhr

Ereignisse

  • 1215 : Nach einer rund viermonatigen Belagerung und der Übergabe der Pfalz Kaiserswerth wird der dort gefangen gehaltene Bischof von Münster Otto I. von Oldenburg befreit. Bischof Otto hatte sich im welfisch-staufischen Streit auf die staufische Seite gestellt und war von Anhängern des welfischen Kaisers Otto IV. gefangen gesetzt worden.
  • 1535 : Die drei gefangenen Anführer der Täufer Bernhard Knipperdolling, Bernhard Krechting und Jan van Leyden werden in Haus Dülmen verhört. Bischof Franz von Waldeck selbst spricht mit Jan van Leyden, der alle Vorwürfe mit "spitzigen Worten" beantwortet. Als ihm die Kosten für die Belagerung und Rückeroberung Münsters vorgehalten werden, soll er dem Bischof ironisch vorgeschlagen haben, man solle ihn und Knipperdolling in einem "eysen korb" durchs Land fahren und für Geld besichtigen lassen. So werde der Bischof "mehr Geld kriegen als er verkriegt habe".
  • 1759 : Münster ergibt sich nach einem Bombardement den französischen Truppen, die die Stadt im Siebenjährigen Krieg erneut belagern.

Geboren

Gestorben

  • 1909 (in Münster) : Herr Alexander, bürgerlich Johann Friedrich Alexander Heimbürger, Varieté- und Zauberkünstler (* 1819)