22. Juli: Unterschied zwischen den Versionen

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(ergänzt: Dietrich III.)
(ergänzt: 1535)
Zeile 4: Zeile 4:
  
 
*[[1225]] : Bischof Dietrich von Isenberg legt den Grundstein für den neuen Bau des [[St.-Paulus-Dom]]s
 
*[[1225]] : Bischof Dietrich von Isenberg legt den Grundstein für den neuen Bau des [[St.-Paulus-Dom]]s
 +
 +
*[[1535]] : Nach der Eroberung des [[Täuferreich|täuferischen]] Münsters durch die Truppen des [[Liste der Bischöfe|Bischofs]] [[Franz von Waldeck]] setzt die landesherrliche und katholische Reaktion die Annullierung des alten [[Dülmener Vertrag (1533)|Dülmener Vertrags]] vom [[14. Februar]] [[1533]] und einen neuen [[Dülmener Vertrag (1535)|Dülmener Vertrag]] durch, der die in Münster lebenden Protestanten politisch entrechtet und sie von allen Verfassungsämtern der Stadt ausschließt. Im Widerspruch zum Koblenzer Kreisabschied vom Dezember 1534, der lediglich die Wiederherstellung des konfessionellen Status Quo in Münster vorsah, wird auch die Ablegung eines öffentlichen protestantischen Glaubensbekenntnisses verboten. So kann beispielsweise der bloße Gesang eines lutherischen Kirchenlieds in einem Privatgarten vom neu konstituierten [[Rat]]  mit einer empfindlichen Geldbuße bestraft werden.
 +
 
==Geboren==
 
==Geboren==
  

Version vom 15. Juni 2012, 17:11 Uhr

Ereignisse

  • 1225 : Bischof Dietrich von Isenberg legt den Grundstein für den neuen Bau des St.-Paulus-Doms
  • 1535 : Nach der Eroberung des täuferischen Münsters durch die Truppen des Bischofs Franz von Waldeck setzt die landesherrliche und katholische Reaktion die Annullierung des alten Dülmener Vertrags vom 14. Februar 1533 und einen neuen Dülmener Vertrag durch, der die in Münster lebenden Protestanten politisch entrechtet und sie von allen Verfassungsämtern der Stadt ausschließt. Im Widerspruch zum Koblenzer Kreisabschied vom Dezember 1534, der lediglich die Wiederherstellung des konfessionellen Status Quo in Münster vorsah, wird auch die Ablegung eines öffentlichen protestantischen Glaubensbekenntnisses verboten. So kann beispielsweise der bloße Gesang eines lutherischen Kirchenlieds in einem Privatgarten vom neu konstituierten Rat mit einer empfindlichen Geldbuße bestraft werden.

Geboren

Gestorben

  • 1226 (in Italien) : Bischof Dietrich III. von Isenberg (nach anderen Angaben am 18. Juli)