1969: Unterschied zwischen den Versionen

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(erg.: 28. April Rieselfelder)
(ergänzt: 25. August)
Zeile 12: Zeile 12:
  
 
*[[28. April]] : Der [[Rat]] beschließt, die [[Rieselfelder]] bei [[Coerde]] nicht mehr zur Abwasserklärung zu nutzen, sondern sie durch eine mechanisch-biologische Kläranlage, die auf ihrem Terrain errichtet werden soll, zu ersetzen.
 
*[[28. April]] : Der [[Rat]] beschließt, die [[Rieselfelder]] bei [[Coerde]] nicht mehr zur Abwasserklärung zu nutzen, sondern sie durch eine mechanisch-biologische Kläranlage, die auf ihrem Terrain errichtet werden soll, zu ersetzen.
 +
 +
*[[25. August]] : In der [[Friedensschule]], der ersten Gesamtschule Münsters, beginnt zum ersten Mal der Unterricht. Die Schule in der Trägerschaft des [[Bistum Münster|Bistums]] ist eine der ersten sieben Gesamtschulen in Nordrhein-Westfalen.
  
 
*[[14. September]] : [[Heinrich Tenhumberg]] wird in sein Amt als [[Liste der Bischöfe|Bischof]] von Münster eingeführt.
 
*[[14. September]] : [[Heinrich Tenhumberg]] wird in sein Amt als [[Liste der Bischöfe|Bischof]] von Münster eingeführt.

Version vom 11. April 2012, 17:10 Uhr

Ereignisse des Jahres 1969

  • 4. Februar : Walter Hallstein, ehemaliger Staatssekretär im Auswärtigen Amt und von 1958 - 1968 erster Vorsitzender der Europäischen Kommission, besucht Münster und trägt sich ins Goldene Buch der Stadt ein.
  • 28. April : Der Rat beschließt, die Rieselfelder bei Coerde nicht mehr zur Abwasserklärung zu nutzen, sondern sie durch eine mechanisch-biologische Kläranlage, die auf ihrem Terrain errichtet werden soll, zu ersetzen.
  • 25. August : In der Friedensschule, der ersten Gesamtschule Münsters, beginnt zum ersten Mal der Unterricht. Die Schule in der Trägerschaft des Bistums ist eine der ersten sieben Gesamtschulen in Nordrhein-Westfalen.
  • 20. September : Während des Bundestagswahlkampf spricht der NPD-Vorsitzende Adolf von Thadden auf dem Domplatz. Rund 6000 Gegendemonstranten verhindern, dass seine Rede verstanden werden kann.

Geboren

Gestorben

  • 21. April (in Kloster Grafschaft, heute zu Schmallenberg) : Rudolf Amelunxen, Regierungspräsident, Oberpräsident von Westfalen und Ministerpräsident von NRW (*1888)