Zumbuschstraße

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Zumbuschstraße liegt in Wolbeck und führt südlich von der "Hiltruper Straße"/Petersheide zum Berl (Albersloh) und biegt dann in östlicher Richtung bis zum Am Steintor ab. Sie ist vor 1975 entstanden.

Es gibt in Münster insgesamt 15 Straßen, die nach Historikern und Heimatforschern benannt sind. Es sind die Straßen: Adolf-Risse-Weg, Adolf-Wentrup-Weg, Bahlmannstraße, Eugen-Müller-Straße, Geisbergweg, Kerßenbrockstraße, Nieberdingstraße, Niesertstraße, Philippistraße, Schulteweg, Tegederstraße, Tibusstraße, Westhoffstraße, Zumbuschstraße.

Name

Benannt nach Ferdinand Zumbusch, Oberrentmeister, *19.08.1840, †07.10.1912. Ferdinand Zumbusch verfasste die erste Ortsgeschichte Wolbecks mit dem Titel "Die Geschichte Wolbecks der ehemaligen fürstbischöflichen Residenz des Fürstbistums Münster bis 1900". Das Manuskript mit über 800 Seiten, Jahrgang 1902, wurde nicht veröffentlicht. Die Handschrift hat Dr. Dietrich Graf von Merveldt 1977 in maschinenschriftliche Fassung übertragen lassen und um weitere Fakten, Fotos und eigene Forschung ergänzt. Das Werk bestand danach aus ca. 340 Seiten im Format DIN A4. Leider ist an der 1977er Abschrift nicht erkennbar, welche Teile von Ferdinand Zumbusch und welche Ergänzungen von Dr. D. v. Merveldt stammen.

Postleitzahl

48167

Weblinks