Werner Fuchs (Fußballspieler)

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Werner Fuchs (* 25. Oktober 1948 in Kaiserslautern; † 11. Mai 1999 in Aachen) war ein Fußballspieler und -trainer, der zwischen 1972 und 1980 für den SC Preußen 06 e. V. Münster in der Regionalliga West und in der Zweiten Bundesliga spielte.

Werner Fuchs begann seine Karriere als Fußballprofi 1967 beim heimatlichen 1. FC Kaiserslautern. Er kam dort aber nur zu einem Einsatz in einem Bundesligaspiel und wechselte 1968 zum benachbarten Regionalligisten SV Alsenborn. Auch ein zweiter Versuch, in der Bundesliga Fuß zu fassen, scheiterte 1972 bei Hannover 96. Nachdem er dort ohne Spieleinsatz geblieben war, wechselte er zum 1. Dezember 1972 zu Preußen Münster. Dort bestritt er ab 1974 in der Zweiten Bundesliga 194 Ligaspiele (20 Tore). Im DFB-Pokal kam er zu acht Einsätzen für die Preußen. Seine Karriere als aktiver Spieler ließ er beim FSV Salmrohr, bei Hassia Bingen beim FC St. Wendel ausklingen.

Seit der Saison 1984/1985 arbeitete Fuchs als Trainer für

  • Alemannia Aachen (1984 bis 1987, Zweite Bundesliga)
  • 1. FC Saarbrücken (1987 bis 12. Oktober 1988, Zweite Bundesliga)
  • Herha BSC Berlin (13. Oktober 1988 bis 12. November 1990, Zweite Bundesliga, 1990 Aufstieg in die erste Bundesliga)
  • Eintracht Brauschweig (29. März 1991 bis 14. Oktober 1992, Zweite Bundesliga und Zweite Bundesliga Nord)
  • VfB Oldenburg (22. Februar 1993 bis 1993, Zweite Bundesliga)
  • Wuppertaler SV (19. Mai 1994 bis 1996, Zweite Bundesliga und Regionalliga West/Südwest)
  • erneut Alemannia Aachen (1996 bis 1999, Regionalliga West/Südwest).

In der Saison 1998/1999 führte er die Aachener zum Aufstieg in die Zweite Bundesliga, starb aber vor dem letzten Spieltag der Saison an einem Herzinfarkt, den er bei einem Waldlauf mit den Spielern erlitten hatte. In Aachen wurde 2009 das neue Amateustadion der Alemannia nach ihm "Werner-Fuchs-Stadion" benannt.