Stadtheimatbund

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der gemeinnützige Verein Stadtheimatbund Münster e. V. wurde am 26. Juni 2001 in Hiltrup gegründet mit dem Ziel, die Arbeit und kulturellen Angebote der Vereine für die Gesamtstadt effektiver einzusetzen. Sein Vorläufer war die Arbeitsgemeinschaft der in Münster in der Heimatpflege tätigen Vereinigungen von 1978. Die Satzung wurde am 30. November 2011 neu von der Mitgliederversammlung verabschiedet.

Nach der Satzung will der Stadtheimatbund die Mitgliedsvereinigungen unterstützen bei der Pflege, historischen Erforschung und Darstellung heimatlichen Kulturgutes, einschließlich der plattdeutschen Sprache und Lieder, Theaterspiel, Volkstanz, Musik und Literatur, ferner bei der Einrichtung und Erhaltung volks- und heimatkundlicher Museen, sowie bei Aufgaben im Denkmal-,Landschafts-, Natur- und Umweltschutz. Im Stadtheimatbund sind alle relevanten Heimatvereine, plattdeutschen Vereinigungen und sonstigen Zusammenschlüsse vertreten, die für die Stadt Münster und ihre Umgebung von Bedeutung sind. Der Stadtheimatpfleger, der auf Vorschlag der Mitgliederversammlung durch den Rat der Stadt bestellt wird, ist ständiges Mitglied des Vorstandes. Die Geschäftsstelle des Vereins befindet sich im Torhaus am Neutor 2. Dort finden regelmäßig Wechselausstellungen von Künstlern, die bzw. deren Werke einen Bezug zu Münster haben.

Der Stadtheimatbund tritt als Veranstalter der Münsterschen Kultur- und Heimattage, zugleich Niederdeutschen Tage auf, des Lambertusspiels im September und des Historienspiels 1648, das seit 1998 jedes Jahr im Oktober an die Verkündung des Westfälischen Friedens im Jahre 1648 erinnert.

Die Mitgliedsvereine beteiligen sich am Tag des Offenen Denkmals.

Mitgliedsvereine

und andere

Beirat und Vorstand

Ein Beirat mit zwischen drei und sieben Mitgliedern ist als beratendes Gremium tätig. Die Mitglieder werden vom Vorstand mit Zustimmung der Mitgliederversammlung für drei Jahre berufen und sind ehrenamtlich tätig.

Weblink