Schulteweg

Aus MünsterWiki

Der Schulteweg führt vom Theresiengrund, in nördlicher Richtung, bis zur Schmeddingstraße und ist 1958 entstanden.

Es gibt in Münster insgesamt 15 Straßen, die nach Historikern und Heimatforschern benannt sind. Es sind die Straßen: Adolf-Risse-Weg, Adolf-Wentrup-Weg, Bahlmannstraße, Eugen-Müller-Straße, Geisbergweg, Kerßenbrockstraße, Nieberdingstraße, Niesertstraße, Philippistraße, Schulteweg, Tegederstraße, Tibusstraße, Westhoffstraße, Zumbuschstraße.

Name

Benannt nach dem Historiker Aloys Schulte, *02.08.1857 in Münster, †14.02.1941 in Bonn.

Der Münsteraner, Aloys Schulte, gehört zu den herausragenden deutschen Historikern der Neuzeit. Nach dem Abitur auf dem Paulinum und der Erlangung der Doktorwürde im Jahre 1879, führte Schulte ein ruheloses Forscherleben, das ihn über Straßburg, Donaueschingen und Karlsruhe schließlich 1892 nach Freiburg führte. Von Freiburg aus, wo er eine Professur innehatte, ging er 1903 an die Rheinische Friedrich-Wilhelm-Universität in Bonn. Hier entfaltete er eine rege Aktivität in den Gebieten der Militär-, Kriegs-, Verfassungs-, Wirtschaft-, Rechts-, Sozial- und Kirchengeschichte. 1922 wurde Schulte Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften. Gegen Ende seines Lebens widmete sich der vielfach ausgezeichnete Wissenschaftler noch einmal seiner Heimatstadt Münster. Im Jahre 1936 erschein das Werk "Aus dem alten Münster", in dem er sich kenntnisreich und liebevoll mit der Geschichte Münsters auseinandersetzte.

Postleitzahl

48149

Weblinks