Marks-Haindorf-Stiege

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die weniger als 100 Meter lange Marks-Haindorf-Stiege verbindet die Moltkestraße auf der Höhe Hermannstraße mit Am Kanonengraben zwischen Kanonengraben und Spielplatz.

Inhaltsverzeichnis

Name und Geschichte

Die Straße wurde 1961 benannt nach Dr. Alexander Haindorf (1784–1862) und Elias Marks, die die Marks-Haindorf-Stiftung gründeten. Die Stiftung förderte die Einbindung jüdischer Bürger in die Gesellschaft: sie unterstützte ursprünglich jüdische Handwerker und die Ausbildung jüdischer Schüler. Später wurde die Lehrerausbildung der Schwerpunkt der Tätigkeit. Die Stiege liegt in der Nähe des Hauses der Stiftung, Am Kanonengraben Nummer 4, welches ab 1939 eines der „Judenhäuser“WP Münsters war, in denen letzten in Münster verbliebenen Juden dort bis zur Deportation am 31. Juli 1942 in das Vernichtungslager nach Theresienstadt untergebracht waren.

Postleitzahl

48151

Hausnummern

Weblinks

Vermessungs- und Katasteramt der Stadt Münster: Straßennamen in Münster – Marks-Haindorf-Stiege