Julius-Voos-Gasse

Aus MünsterWiki

Die Julius-Voos-Gasse geht von der Salzstraße westlich der Dominikanerkirche in Richtung Norden ab und endet am Alten Steinweg gegenüber Asche.

Bemerkenswert

Sie wurde 1988 nach Dr. Julius Voos (* 1804; † 1944) benannt. Er war - ab 1939 - der letzte Rabbiner der jüdischen Gemeinde in Münster vor 1945. Er wurde 1943 mit seiner Familie deportiert und starb 1944 im Lager Auschwitz. Ein Stolperstein auf dem Rathausinnenhof erinnert an den Ort seiner Wohnung.

Postleitzahlen

48143

Hausnummern

2 : Curry 48

Bushaltestellen

Die nächste ist Bushaltestelle Altstadt / Bült.

Weblinks