Hermann Plönnies

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hermann Plönnies (* in Münster; † 1533 ebenda) war ein Bürgermeister der Hansestadt Lübeck.

Leben

Plönnies entstammte der Münsteraner Familie Plönies, die auch in Münster mehrmals einen der Bürgermeister stellt. Nach ihr ist die Plöniesstraße im Südviertel benannt. Hermann Plönnies wurde in Lübeck 1522 Ratsherr und befehligte im gleichen Jahr gemeinsam mit dem ebenfalls aus Münster stammenden Ratsherrn Berend Bomhover die Lübecker Flotte zur Unterstützung von Gustav I. Wasa, die 1523 Stockholm einnahm und Gustav auf den schwedischen Thron brachte. Am 8. April 1531 verließ er gemeinsam mit einem weiteren Lübecker Bürgermeister, Nikolaus Brömse, aus Protest gegen den von den Anhängern des Jürgen Wullenwever forcierten Eintritt in den Schmalkaldischen Bund die Stadt und ging mit diesem Hilfe suchend an den anti-reformatorischen Hof Kaiser Karls V., der ihn zum Ritter schlug.

Auch sein Sohn Heinrich Plönnies (um 1510 - 1580) war Bürgermeister in Lübeck.

Literatur

  • Emil Ferdinand Fehling: Lübeckische Ratslinie, Lübeck 1925, Nr. 613

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hermann Plönnies aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipediaartikel steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.