Elmar Schwertheim

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Elmar Schwertheim (* 9. Juli 1943 in Münster) ist ein deutscher Althistoriker. Seine Forschungsschwerpunkte sind die antike Epigraphik, Kultur und Geschichte des antiken Kleinasiens sowie die orientalischen Kulte im römischen Reich.

1965 begann Elmar Schwertheim mit dem Studium der Geschichte, Germanistik und Archäologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. 1973 erfolgte die Promotion mit einer Arbeit über Denkmäler orientalischer Gottheiten im römischen Deutschland, 1982 habilitierte er sich über Inschriften von Kyzikos und Umgebung. Von 1988 bis 2008 war Schwertheim Leiter der Forschungsstelle Asia Minor an der Universität Münster, die auch mit einem althistorischen Lehrstuhl verbunden ist. Seit 1990 ist er Herausgeber der Reihe Asia Minor Studien. 1995 begann Schwertheim mit Forschungen, Surveys und Ausgrabungen in Alexandria Troas. 1999 wurde er zum Dekan des Fachbereichs Geschichte/Philosophie gewählt.

2003 leitete Elmar Schwertheim ein Archäologenteam der WWU im norwestanatolischen Alexandia Toas (Provinz Çanakkale, 30 km. südlich von Troja) eine Steinplatte mit einer 90-zeiligen Inschrift aus der Zeit des römischen Kaisers Hadrian (117 bis 138 n. Chr.). Die Inschrift auf dieser Platte beschreibt Regeln für die Olympischen Spiele, wobei u.a. die Verteilung der Preisgelder an die Sieger festgelegt wird sowie Sanktionen gegen die Verantwortlichen bei Verstößen. Die Marmorplatte wurde an der Universität Münster untersucht und von Schwertheim gemeinsam mit dem Kölner Altphilologen Georg Petzl in mehreren Veröffentlichungen wissenschaftlich aufgearbeitet. Dies gab seit 2007 Anlass zu neuen Grabungskampagnen in der Stadt, die derzeit noch andauern.

Schriften

  • Kleinasien in der Antike. Von den Hethitern bis Konstantin, München : C. H. Beck 2004. ISBN 3-406-50848-0.
  • Die Inschriften von Hadrianoi und Hadrianeia, Habelt, Bonn 1987. (Inschriften griechischer Städte aus Kleinasien, Bd. 33) ISBN 3-7749-2272-1.
  • (mit Monika Hörig): Corpus Cultus Iovis Dolicheni : CCID, Leiden : Brill 1987. ISBN 90-04-07665-4.
  • Die Inschriften von Kyzikos und Umgebung. Teil II: Miletupolis, Bonn : Habelt 1983 (Inschriften griechischer Städte aus Kleinasien, Bd. 26) ISBN 3-7749-2034-6.
  • Die Inschriften von Kyzikos und Umgebung. Teil I: Die Grabtexte, Bonn : Habelt 1980 (Inschriften griechischer Städte aus Kleinasien, Bd. 18) ISBN 3-7749-1637-3.
  • Mithras. Seine Denkmäler und sein Kult, Feldmeilen : Raggi-Verlag 1979 (Antike Welt, Sonderheft)
  • Die Denkmäler orientalischer Gottheiten im römischen Deutschland, Leiden : Brill 1974 (Diss.)

Literatur

  • Gudrun Hegemann und Engelbert Winter (Hrsg.): Neue Forschungen zur Religionsgeschichte Kleinasiens : Elmar Schwertheim zum 60. Geburtstag, Bonn : Habelt 2003 (Asia Minor Studien, Bd. 49), ISBN 3-7749-3201-8
  • Georg Petzl und Elmar Schwertheim (Hrsg.): Hadrian und die dionysischen Künstler : drei in Alexandria Troas neugefundene Briefe des Kaisers an die Künstler-Vereinigung, bonn : Habelt 2006 (Asia Minor Studien, Bd. 58), ISBN 978-3-7749-3507-5
  • Engelbert Winter (Hrsg.): Vom Euphrat bis zum Bosporus : Kleinasien in der Antike ; Festschrift für Elmar Schwertheim zum 65. Geburtstag (2 Bände), Bonn : Habelt 2008 (Asia Minor Studien, Bd. 65), ISBN 978-3-7749-3579-2

Weblink

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Elmar Schwertheim aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipediaartikel steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.