Constanze Priester

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Constanze Priester (* 14. Juni 1977 in Münster) ist eine deutsche Schauspielerin.

Schauspielerin

Nach ihrer Ausbildung an der Schauspielschule der Theaterwerkstatt Mainz stand sie beim Mainzer Staatstheater, der Freien Bühne Düsseldorf, am Thalia Theater in Hamburg und im Berliner Grips-Theater auf der Bühne.

Daneben wirkte sie in verschiedenen TV-Serien (Verbotene Liebe, Familie Heinz Becker, SOKO Köln und 2005 bis 2006 in Hinter Gittern – Der Frauenknast als Manuela „Manu“ Wellmann mit.

Musik

Priester spielt in diversen Bands wie in den Gymnastik-Priester-Sisters welche 2004 aus der Vorläuferband Die japanischen Ping-Pong-Twins im Rahmen der Auftrittsreihe des Berliner Radiomoderators und Bühnencomedians Tommy Wosch gegründet wurden. Priester und ihre Kollegin Nadja Petri traten und treten in ihrem Bühnenshows in immer neue skurrile Rollen, mixen asiatisch angehauchte Tanzszenen mit deftigen Gesängen in bairischem Dialekt und interagieren dabei respektlos mit dem Publikum. Die Band hat sich inzwischen aus dem einstigen Geheimtipp zu einem festen Bestandteil der Berliner Bandkultur entwickelt und hat durch die Teilnahme an diversen Musikwettbewerben (z. B. Emergenza) auch national Aufmerksamkeit hervorgerufen. Der Name entstand aus einer Vorliebe an skurrilen Wortspielen, namentlich aus Constanze Priesters Nachnamen, Nadja Petris Lebensphilosophie „Das Leben kann so gymnastisch sein!“ und ihrer beider immerwährenden Annahme, sie seien Schwestern.

Weblink

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Constanze Priester aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipediaartikel steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.