Christoph Achenbach

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christoph Achenbach (* 27. April 1958 in Münster) ist ein deutscher Manager und war bis 2005 Vorstandsvorsitzender der KarstadtQuelle AG.

Achenbach wurde als Sohn des Vorstandssprechers des ehemaligen Textil-Unternehmens Sinn AG (jetzt SinnLeffers), Jürgen Achenbach, geboren. Er studierte Betriebswirtschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität und der Universität in Köln. Er wurde 1989 mit der Dissertationsschrift Die Nutzung von Kundenverkehrsuntersuchungen für die standortbezogene Unternehmenspolitik der Warenhäuser, dargestellt am Beispiel der BAG-Untersuchung am Lehrstuhl für Handel und Absatz an der Universität zu Köln promoviert.

Im Jahr 1989 trat er in das Unternehmen Quelle Schickedanz AG & Co. ein. 1991 wurde er Geschäftsführer der Optofot Jena, eines Tochterunternehmens der Apollo-Optik (Quelle-Gruppe). 1993 wurde Achenbach Bereichsleiter "Planung und Controlling Spezialversand/ Versand Ausland" bei Quelle. Ein Jahr später wurde er bereits Chef des Unternehmensstrategie mit dem Vorstandssekretariat bei der Schickedanz Holding.

1997 wurde er dann in den Vorstand der Quelle AG mit dem Aufgabengebiet Finanzen, Controlling und Spezialversand berufen. Im März 2001 übernahm Christoph Achenbach den Posten des Vorstandsvorsitzenden der Quelle AG in Fürth; 2002 wurde er zudem Vorstand der zum Karstadt-Konzern gehörenden Neckermann Versand AG in Frankfurt am Main. Nach dem Zusammenschluss von Quelle und Karstadt wurde Achenbach im Mai 2004 zunächst Vorstandsmitglied der KarstadtQuelle AG in Essen, im Juni 2004 Vorsitzender des Vorstandes.

Am 7. April 2005 trat er nach Querelen um den Sanierungskurs der KarstadtQuelle AG mit dem Aufsichtsratschef Thomas Middelhoff von seinem Posten zurück. Ab dem 1. September 2005 arbeitete Achenbach als Geschäftsführer bei dem Pforzheimer Versandunternehmen Klingel, zu dem u.a. auch das Versandhaus Wenz gehört. Eigentümer von Klingel sind die Brüder Andreas und Joachim Kohm. Klingel ist mit einem Umsatz von 1 Mrd. Euro die Nr. 3 im deutschen Versandhandel.

Seit Anfang 2008 ist Achenbach geschäftsführender Gesellschafter der auf Aus- und Weiterbildung, Beratung und Vermittlung von Beteiligungskapital und Beiräten für Familienunternehmen spezialisierten INTES Akademie für Familienunternehmen (Bonn-Bad Godesberg).

Christoph Achenbach ist verheiratet und hat drei Kinder.

Veröffentlichungen

  • Der Bekleidungsfachmarkt; Göttingen : Schwartz Verlag 1986, ISBN 3-509-01411-1
  • Die Nutzung von Kundenverkehrsuntersuchungen für die standortbezogene Unternehmenspolitik der Warenhäuser, dargestellt am Beispiel der BAG-Untersuchung; Göttingen : Schwartz Verlag 1989, ISBN 3-509-01508-8

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Christoph Achenbach aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipediaartikel steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.