1454

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ereignisse des Jahres 1454

  • 11. März : Angesichts des Rückhalts, den Johann von Hoya in der Stadt Münster in der Stiftsfehde erreicht hat und angesichts der Gefangenschaft und des Exils von Angehörigen der bisher im Rat bestimmenden Kreise ergeben die Ratswahlen einen neuen prohoyaschen Rat, dem nur noch vier Erbmänner angehören, in dem aber bisher nicht in die Amtsführung berufenene Gruppen vertreten sind.
  • 18. Juli : Die münstersche Stiftsfehde um die Besetzung des Bischofsstuhls erreicht mit der Schlacht bei Varlar einen Höhepunkt. Die Partei Johann von Hoyas und der mit ihm verbündeten Gilden erleidet gegen die Truppen des Domkapitels eine verlustreiche Niederlage. An der Minoritenkirche (heute: Apostelkirche) findet sich Gedenkstein für die in dieser Schlacht Gefallenen. Seine lateinische Inschrift lautet in Übersetzung: "Die Leichen der bei Varlar im Jahr 1454 n. Chr. am Feste des heiligen Arnulf Gefallenen sind hier begraben. Gedenke ihrer und bete ein Ave Maria."